The End

Abgelegt unter: Allgemeines aus Dubai — Stephi 21. Dezember 2006 @ 19:08
Es ist unfassbar, aber auf in letzten Tagen und Wochen hat sich doch noch einiges getan.
Den letzten Monat habe ich in Sales & Marketing verbracht. Ein Team aus 3 Inderinnen  und 4 Aegyptern. Was für eine Kombination!!! Aber das war ein Team, das echt funktioniert hatte und ich habe lange nicht merh soviel und so oft gelacht wie in diesen Tagen, und das vom ersten Tag an! Das absolute Highlight: Wir haben Christmas cards entworfen und verschickt, und um die ganze Promotion und Werbeaktionen des Hotels gekümmert. Dass so etwas noch passiert, hätte ich nicht erwartet.

Nachdem ich mit El Chefe noch mal gesprochen und anklingen lassen habe, dass ich etwas anderes machen will, wollte er mich in Food & Beverage sehen, was fuer mich ja überhaupt nicht in Frage kam. Sales & Marketing sollte das Ende vom Lied „Dubai“ sein. Und wie gesagt, es wird ein gutes Ende, ein Happy End.

….

Oh man, wo ist die Zeit hin, noch ein paar Tage und es ist vorbei, over, dann hat es sich ausgestaubt. Die Zeit verging nicht immer schnell.

Und nun ist Weihnachten…

3 Monate hab’ ich mit mir und dieser Stadt gekämpft, hab mich oft an ihr erfreut und sie hassen gelernt. Dabei benutze ich „hassen“ nur ungern, weil es zu krass ist, aber mir fällt gerade kein anderes Wort dafür ein. Also hassen tue ich sie nicht, aber auch nicht gerade lieben ;) um es auf den Punkt zu bringen.

Sie wollte es mir aber auch nicht gerade einfach machen. Mit ihrer anfangs unerträglichen Hitze, später unaufhörlichen Regen, was ja bis jetzt völlig unklar ist (seit 19995 hat es nicht mehr so geregnet). Dann der abartige Verkehr, mehrspurige Straßen, die man nicht überqueren kann. Dann frag ich mich warum hab ich diese Stadt nicht lieben gelernt wie die meisten anderen??? Was hab ich falsch gemacht?

In den letzten Wochen, ganz seltsam, ein echtes Phänomen: ich hab’ täglich Leute getroffen, die mir aus heiterem Himmel, ohne das ich sie weiter kannte, erzaehlt haben wie sie diese Stadt satt haben, dass sie nur noch wegwollen. „Eine Stadt ohne Charakter“, hat mir ein Palästinenser erzählt.

Die Libanesen sind nur hier, weil zu Hause Unruhen sind. Wenn das in Libanon wieder ruhig werden sollte, wandert hier eine ganze Nationalität aus, so hat man das Gefühl. Viele Inder kommen mit dem Stress und ohne ihre Familie nicht klar. Meiner Meinung nach hält man es in der Stadt keine 5 Jahre aus und dann gehen auch viele wieder. ??? Was für eine bizarre Stadt!

Oh man und ich hab’ euch so vermisst!!! So sehr, dass es viele von euch nicht glauben werden. Und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie ich mich auf euch freue, auf die Zeit die jetzt kommt. Mein schönes zu Hause ;) Schnee, Breitenbrunn, Nach-Weihnachtszeit,  Kekse, Glühwein, Silvester… :D und mein Auto, deutschen Verkehr, Dresden; nur auf frieren hab’ ich keine Lust.

Was ich vermissen werde, sind die Gesichter der Leute, die nicht glauben können, dass ich Atheist bin - ein Mensch ohne Religion, Glauben, nicht getauft. Sie haben mich dann immer wie einen Wilden angestarrt. So, als ob ich keine Erziehung hätte, gesetzlos und sittenlos wäre. Das Seltsame, viele von ihnen verhalten sich oft sittenloser und gegen jegliche ethischen Prinzipien…

Alles ist gut. Ich hab’ mein kleines Horizont erweitert, kann ein paar Brocken Arabisch, Indisches und Englisch verstehen; habe ein sehr gutes Jobangebot bekommen, also zurückkommen kann ich jederzeit, vielleicht entpuppt sich Dubai ja doch noch als eine Perle in Middle East.

Allen ein
Frohes Weihnachtsfest
und
einen guten Rutsch ins Jahr 2007.
Special Thanks to:
Mama Papa Ines Antonio Filip Omas und Opas Andreas Ede Sarah Lars Dirk Nine Corinna
Und alle die mir geschrieben haben
&
MAYA; HADI, MAAN, Anjubin, Callista, Deepti, Michu, Clebhert, Jimmy, Gaurav
Claude Dubois, Helmut Meckelburg, Chadi Samaan, Dr. Deepa
&
Florian und Holger, Didier, Mohamed (Virgin Store)

Thanks people for supporting me and make me 3 very special months in Dubai. It has been a great pleasure meeting you! I wish you all the Best and hope to catch up with you guys again.

Maya I promise I’ll come to Lebanon and drop by in Syria Maan and if I am already in this corner I will not miss out on Jordan Mohamed.

ENI OUHEBOUKA YA SAYFAN ALSALA DAMI YA KOSATAN LASTOU ADRI MA OUSAMMIHA…

2/3 Report (nach langer Überlegungszeit - Fortsetzung)

Abgelegt unter: Allgemeines aus Dubai — Stephi 26. November 2006 @ 18:01

Mein Verhältnis zu dieser Stadt ist gespalten. Ich weiß nicht mehr was richtig und was falsch ist. Ob ich mir die Stadt selber schlecht rede, oder ob sie schlecht ist, ich sehe es nicht mehr….? Objektivität ist schwer.

Hab nun viele Ecken, Straßen, Malls, Parks, Souks dieser Stadt gesehen, hab sie durch und satt. Vielleicht hab ich irgendwas falsch gemacht. Und ich bin mir sicher viele würden diese Stadt lieben. Sie ist ja nicht unattraktiv. Zum feiern, trinken, essen, shoppen, weg- aus-gehen ist sie ideal. Fantastisch Locations. Mega Hotels mit dem WOW-Effect. Luxus, Perfektion, dass man den Mund nicht mehr zu bekommt.

Aber alles hat seinen stolzen Preis … !

Aber ich persönlich kann mit dieser Stadt kein Lebensgefühl verbinden. Warum ich dieser Stadt nichts abgewinnen kann? Warum das alles nicht auf mich über geschwappt ist? Falsche Erwartungen, Enttäuschungen, falscher Arbeitsplatz, nicht die richtigen Leute, falscher Wohnort, kein Einkommen, kein Auto, keine Flexibilität? Wahrscheinlich ein Mix aus allem. Alles hätte sicher besser für mich ausgehen können.

Hätte nicht gedacht das ich so „deutsch“ , europäisch bin, aber ich brauch wenigstens ein paar Leute die mir gleich gesinnt sind, junge kreative, spontane Leute die nach vorn wollen, mit ähnlichem Musik-, Lebensstil oder Weltanschauung. Ich brauch das nicht 24 Std am Tag, aber als Ausgleich ein paar mal die Woche oder ein paar Stunden am Tag. Ich weiß nicht mehr wirklich ob ich bestimmte Erwartungen hatte bevor ich hier herkam. Ich versuch ja immer keine zu haben oder sie niedrig zu halten, um der Gefahr , enttäuscht zu werden aus dem Weg zu gehen. (Indirekt hat man aber egal wohin man geht, was man macht , immer eine Vorstellung wie es sein könnte.) Das ich in einen solchen Kulturstrudel geworfen werde, hab ich nicht erwartet.

Wir als Europäer mit einem extrem ausgeprägten Sozialbewusstsein, werden hier total abgeschreckt mit überstunden, 6 Tage (70 Stunden) Woche, gestrichenen freien Tagen. Leute die seit über 2 Jahren arbeiten ohne Urlaub, unregelmäßigen Wochenenden etc.

Aber diese schnelle Entwicklung Dubais lässt diese System nicht zu. Und viele Arbeitnehmer und Arbeitgeber akzeptieren das als normal, weil sie das aus ihrer Heimat gar nicht anderes kennen. Keinen Arbeitsschutz, Rechte, Ergonomie, Altersvorsorge, Krankenversicherung etc.

Für mich Frischling in der Arbeitswelt alles unvorstellbar, ich versuch mich nicht ausbeuten zu lassen. Ich brauch meinen Ausgleich zur Arbeit und meine eigene halbwegs komfortable Wohnung. Die Leute hier setzen ihre Prioritäten ganz anders.

Aber das was die Investoren hier in den nächsten Jahren hoch ziehen, kann man sich kaum vorstellen. Dubai steht noch ganz am Anfang seiner Entwicklung. Dies Stadt wird wachsen und das in kürzester Zeit. In 10 Jahren sieht hier alles ganz anderes aus.

Bauprojekte in Milliardenhöhe, ein Extrem jagt das nächste, völlig irreale Bauten. Eine Stadt getrieben vom Größenwahnsinn auf Kosten anderer, billiger Arbeitskräfte aus Asien.

Ob man dafür Arbeiten will? Ich weiß nicht. Die Chancen stehen gut. Schnelle Aufstiegschancen garantiert. Glück und Zufriedenheit kann man hier sicher finden, nur ich glaube ich nicht.

I look forward to good old Europe.

Update

Abgelegt unter: Allgemeines aus Dubai — Stephi 8. November 2006 @ 21:22
Hello again!

Ich weiß, ich hab es mal wieder schleifen lassen…
……eine ganze Weile vergangen. Viel ist aber nicht passiert.
 
Ich bin umgezogen. In die Wohnung gegenüber von meiner alten, die ich mir nun mit einer Araberin und vielen kleinen netten Tierchen teile. Das Mädel habe ich noch nie gesehen, weil sie im Urlaub ist. Sehr sauber ist die Gute aber leider nicht. Die Wohnung ist an sich hübsch und verhältnismäßig groß. Aber der Zustand - eine kleine Katastrophe und ich hab schon viel gesehen. Na ja, bin gerade aus dem Internet Cafe um die Ecke gekommen und habe einen kleinen Mitbewohner entdeckt als ich die Tür öffnete. Ich wünschte, er würde mich kalt lassen, aber ich konnte ihn leider nicht ab. Insektenspray hab’ ich nicht, deswegen musste er an einer Überdosis Glasreiniger sterben. Die einzige Waffe, die ich hatte. Meine Schuhe waren mir zu schade und ich hätte ihn wahrscheinlich eh nicht erwischt, denn die Kleinen sind urschnell, deswegen auch noch keine Fotos. Ja, die Kleinen sind bestimmt überall, aber zum Glück sieht man sie nicht immer und ich kann die Gedanken dann daran fast erfolgreich verdrängen.

 
AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! 1.47 Uhr nachts…
 
Wollte mir gerade Schoki aus dem Kühlschrank holen… Ahhhh! PFUI!!! Jetzt ist es vorbei, ich betrete die Küche nicht mehr, solange diese niemand komplett ausgeräumt, desinfiziert und wieder zu recht gemacht hat. Tiere im Kühlschrank, das ist zuviel - aus die Maus! Schnelle Käfer überall, ich glaube, ich bekomme die Nacht kein Auge zu. Pfui, Pfui, Pfui…. heul, schluchz. Am Montag stürme ich das Personalbüro und muss mal wieder die pingelige Deutsche spielen. Aber da kann ich nicht anders, sorry! (HM, falls Sie das irgendwann mal lesen sollten: sorry!)
 
— Vielleicht sollte ich diese Nacht die Tür mit Panzertape abkleben?! —
 
Was mach ich sonst so? Neben der Arbeit bleibt nicht viel Zeit. Arbeite oft von 12 bis 21 Uhr; Shopping Malls machen 22 Uhr zu. Maya und Hadi (zwei Kollegen aus dem Libanon) und ich gehen ab und zu in die libanesische Bakery - 2 min von der Unterkunft entfernt und essen was Leckeres bis nachts um 2. Oder Maya und ich gehen „window shoppen“. Früh kann ich dann halbwegs ausschlafen. Da ich keinen Fernseher in meinem Zimmer hab’, bin ich nur aufs Basteln, Laptop und Radio angewiesen. Das Radio ist erstaunlich gut, Channel 4 DXB hält mich auf dem Laufenden was die Musik in Europa angeht UND sie sind, glaube ich, die einzigen mit einem fehlerfreien Englisch. Die Inder, Pakistanis und Philippiner sprechen ein gutes, aber leider ein grammatikalisch schlechtes Englisch. Ansonsten haben wir fast täglich deutsche Gäste, denen ich dann ein bisschen assistieren kann, was die Stadt angeht. Clevere, lustige aber auch seltsame Leute dabei.
 
Hatte einmal eine deutsche Privatjet Crew da, mit denen ich mir dann auch mal ein Bierchen am Creek gönnte. War auf alle Fälle spannend. Wer findet Piloten nicht toll ;) … Die Wüstensafari - gesponsert vom Hotel - war der absolute HIT. Urspannend, auch wenn tourimäßig. Aber die Farben, der Sand… - unendliche Weite, weicher, heißer Sand, sanfte Hügel. Sonnenuntergang absolut atemberaubend!!! Ein Muss. Seitdem mich das Team an der Rezeption halbwegs akzeptiert und aufgenommen hat (klingt blöd, aber so fühlt es sich an) und ich wie alle anderen arbeiten darf, macht das alles wieder einen Sinn. Hab oft geglaubt, es wird nichts mehr. War alles ein ganz schöner Kraftakt!!! Aber es hat sich letztendlich doch gelohnt. Hab viel dazu gelernt, vieles sicherlich auch bereits verlernt. So ist das aber in jedem Unternehmen. Wie immer gibt es Leute, mit denen man von Anfang an überhaupt nicht klar kommt, die einem erst später wichtig werden kommt und die, die man sofort schätzt. Special Thanks: Mama: Danke für’s immer wieder aufbauen! Und all die anderen, die auf diese Seite gehen (nehm’ ich an) auch. 1000 Dank!!! Schätz’ das sehr!

Zwischenbericht / 19. u 21. Oktober 2006

Abgelegt unter: Allgemeines aus Dubai — Stephi 21. Oktober 2006 @ 21:23


Immer noch kleine Ups and Downs, Ramadan ist nun bald vorbei, 1 Tag noch!!!
Ab dann wieder 9 Stunden arbeiten, Musik und Alkohol in Bars und Restaurants wieder erlaubt :-) :-) :-) .
 
Ab jetzt nur noch Rezeption :-) und ab jetzt beginnt die Hochsaison. D.h. es bleibt nicht mehr viel Zeit zu entspannen und Dinge zu unternehmen. Aber nachdem man immer wieder Leute trifft und kennen lernt, ergeben sich neue Gelegenheiten. Zum Glück! Hab oft gedacht, dass ich hier keinen Halt finde. Die Stadt hat für mich nicht soviel zu bieten wie ich erwartete und das wird sich während meines Aufenthaltes auch nicht ändern. Das kulturelle Angebot ist arg begrenzt.
Es ist eine Stadt mit einer nach außen hin hübschen Fassade, aber im Inneren spielen sich seltsame Dinge ab.

Ich nehme an, das ab jetzt die Zeit rennen wird! Denn es bleibt keine Zeit für Langeweile, da man 80% davon im Hotel verbringt. Aber ich bin vorerst nicht böse darüber das die Zeit vergeht. Ich werde versuchen sie zu genießen und das beste für mich mit zunehmen!!!
Das hier wird für mich eine einzigartige Erfahrung bleiben, sie war aber nicht nur schön. Ich werde es genießen, wieder die Leute um mich zuhaben, die mir wichtig sind und ohne die ich nicht sein möchte. Das ist doch immer etwas was man neu zu schätzen lernt.
Erfahrungen wie diese werden nur noch wertvoller wenn man sie mit jemanden teilen kann!
Dieses Land voller Kontraste und Widersprüche (sicher ist das Deutschland auch), kann mir glaube ich kein zu Hause bieten, jedenfalls nicht auf Dauer. Wenn es 5 mal am Tag von der Moschee schallt, Araber einfach kein Auto fahren können und nicht das machen was man ihnen sagt ist das ein echtes Erlebnis was man einfach mal mitgemacht haben sollte.
Neulich bin ich nach der meiner Schicht in die Kantine, es war 17.45Uhr, wollte nur eine Scheibe Wassermelone essen, hatte den ganzen Tag noch nichts weiter getrunken und gegessen, wegen Ramadan, die Kantine schon halb voll. ich setz mich hin will die Gabel zum Mund führen und alle schauen mich völlig entsetz an, der Koch kommt zu mir gerannt und schimpft, weil es noch nicht 17.55 Uhr ist, und ich noch mich noch gedulden muesse.
Ich also noch mal gegangen und später wiedergekommen. Dann saß ich mal wieder als einzige Frau inmitten von Dutzenden Männern/Moslems beim Iftar. Komm mir dann echt fehl am Platz vor, aber es is schon lustig.

Komme mit den Leuten im Hotel jetzt besser zu recht, muss ich wahrscheinlich auch, sonst wird einem das alles zum Verhängnis und so hab ich mich mit Libanesen und Indern angefreundet. Aber hinter deren Leben/ Lebensstil/ Welt werde ich wo nie steigen. Viele sind in meinem Alter oder ein wenig älter. Es gibt wie immer Leute mit denen man ganz schlecht klar kommt und denen man am liebsten den Hals umdrehen würde. Leute ohne Respekt und Feingefühl, und ich muss sagen die meisten davon sind Philippiner und echte Biester, also ich glaube nicht viele bringen mich zum schreien, aber einmal hätte ich am liebsten das ganze Haus zusammen geschrien, so dumm wie manche sind, ehrlich. Ahhhh….
Egal…

Alles gut, alles wird besser….

Stephi :-)

Tag 6 bis 9

Abgelegt unter: Allgemeines aus Dubai — Stephi 10. Oktober 2006 @ 12:24

Nun sind schon 10 Tage vergangen, seitdem ich deutsches Land verlassen und arabisches Land betreten habe. Kleine Ups und Downs begleiten mich immer wieder jeden Tag. Manche Tage sind angenehm manche wiederum weniger. 6 Arbeitstage habe ich hinter mir und bis jetzt waren wirklich alle nett zu mir.

Ich glaube, mit jeder neuen weiteren durchlaufenen Abteilung in diesem Hotel wird es jetzt besser für mich. 5 Tage Housekeeping habe ich nun, Gott sei Dank, weg. Auch wenn man das nicht Arbeit nennen kann, da mich keiner der Angestellten als weiße Frau an ein Putzlappen oder irgendwas lassen wollte. Glück war auch, dass es keine Uniform für mich gab und ich nur meinen schwarzen Anzug hatte. Und da keiner wirklich wusste, wer ich bin, hat sich keiner getraut mir irgendwelche Aufgaben zu übertragen.

Also bin ich mit dem Housekeeping-Supervisor, ein echt netter, cleverer Inder, durch das riesige Hotel gezogen und er hat mir alle Zimmer(147), Suiten(10) und Apartments(90) gezeigt. Wir haben die gereinigten Zimmer zuletzt gecheckt und für die ankommenden Gäste frei gegeben. Das ist eigentlich ganz lustig, weil es wie Fehlersuchen in einem Bild ist. Nur sage ich Leuten nicht gern, dass sie welche gemacht haben. Naja, ihr wisst ja, wie ich dann bin, oder ihr könnt es euch vorstellen, wie ich es ’nem Inder beibringe,  dass er was übersehen hat. Also alles ganz entspannt.

Die Etagenreinigungsleute - alles Männer zwischen 20 und 28 - vor denen hab’ ich echt Respekt. Sie haben so einen Scheißjob. Hab’ viele bewohnte Zimmer gesehen und ihr könnt euch nicht vorstellen, wie die meisten davon aussehen - komplett zugemüllt. Naja, heute ist Dienstag, der 10. Oktober, und ich bin ab nun 2 Wochen in der Reservierungsabteilung. Das liegt mir schon deutlich mehr und man rückt näher an den Gast. Worauf ich mich freu’, weil das sicher spannend wird. Ab jetzt muss ich sehen, dass ich mein Englisch wieder flott bekomme. Hab einiges nachzuholen oder besser gesagt auszubauen! Fahre früh immer mit dem Mitarbeiterbus auf die Arbeit, dauert mittlerweile fast ’ne Stunde bei dem Verkehr und den Staus. Habe bislang immer 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr gearbeitet. Die Temperaturen werden nun deutlich erträglicher, muss nachts nicht mehr unbedingt die Klimaanlage im Zimmer laufen lassen, juhu. Tagsüber nur noch 35 Grad! Nachts 25 Grad.

Hab’ die Wohnung immer noch für mich alleine, also das Zimmer neben mir noch leer, mal sehen wie lange noch. Nach meiner Protestaktion wohne ich, wie schon geschrieben, in der 11. Etage, wo auch einige Manager wohnen. Den kompletten Hausblock hat das Hotel gemietet und all seine Mitarbeiter untergebracht. Krass! Gehe ab und zu mal mit ein paar Kollegen weg, meistens irgendwelchen Sekretärinnen aus verschiedenen Abteilungen - alle Inder natürlich - aber nette Leute zwischen 26 und 34. Ein riesiger Supermarkt ist gleich neben an. Zum Strand ist es ziemlich weit. (10 Euro mit dem Taxi hin und zurück) + 1 Euro Eintritt für den Strand. War mittlerweile erst 2 mal am Strand. Der eine ist schön, der andere nicht, da von Russen bevölkert. Wasser (26 Grad) leider auch nicht so erfrischend wie erhofft, da es einfach noch zu heiß ist. Zwei deutsche Jungs habe ich neulich beim Shoppen getroffen - Ingenieure aus Osnabrück - sie arbeiten hier. Sie haben ein Auto, aber wohnen auf der ganz anderen Seite von Dubai, leider!

Ohne Auto ist man so unflexibel hier, weil es mit dem Bus alles so ewig dauert und Taxis auf weite Strecken zu teuer werden. Jedenfalls haben wir BECKs für 10 Euro getrunken! Aber es war sehr lecker, da eiskalt. Waren im Hard Rock Cafe und im „Jumeirah Beach“ Hotel, einem 5 Sterne Haus, das neben dem „Burj al Arab“, einem 7 Sterne Hotel. Hier ist übrigens kein Reinkommen, sie wollen 40 Euro Eintritt. Allein der Brunch kostet 100 Euro, was sich aber echt lohnen soll. Na mal schauen, ob ich das zusammen bekomme. Papa, willst du es dir wirklich nicht überlegen mal herzukommen? Büdde!

Naja, jedenfalls hab’ ich mich bei der Hitze mit den 2 Bier ein bisschen übernommen, aber alles gut ausgegangen. Die Jungs haben mich dann noch nach Hause gebracht und da ich mir immer noch nicht genau merken kann, welche Abfahrt das in Sharjah ist, weil hier alles gleich aussieht in dieser verdammten Wüste, haben wir ewig nach meinem Block gesucht. Dabei musste die Stephi so dolle auf die Pippibox, dass sie es fasst nicht mehr geschafft hat im Rausch der 2 Biere… und dann noch in den 11 Stock - da konnte der Aufzug nicht schnell genug fahren. Naja, ich hoffe, die beiden nehmen mich an meinem freien Tag noch mal irgendwohin mit. Will so gern nach Abu Dhabi, Al Ain, tauchen, in den Oman usw. … einfach raus.

Naja, Leute, alles wird gut, ich wünsch’ euch ’ne entspannte und stressfreie Woche.

Hab euch alle lieb, manche ganz besonders und das wissen sie auch.

Tag 4 & 5

Abgelegt unter: Allgemeines aus Dubai — Stephi 6. Oktober 2006 @ 18:53
Kurzer Bericht für heute: Bis jetzt hat sich nicht viel getan. Es ist weiterhin heiß und der Verkehr ist zum Kotzen. Und den Ramadan hab ich auch langsam gefressen. Aber ich versuch tolerant zu bleiben.
 
Noch mal ein paar erste Eindrücke nach 5 Tagen: die Moslems spinnen!
 
Heute Morgen mit dem Bus zur „MALL OF EMIRATES“  - der absolute Oberhammer. Es hat ungefähr 2 Stunden gedauert um da hin zu kommen, obwohl es nur 25 Kilometer sind. Der Verkehr hier ist unglaublich. Dabei gibt es schon mindesten 4 und maximal 8 spuren je Seite und es staut sich immer noch! Die fahren aber auch wie die Bekloppten mit ihren riesigen Karren.
 
Naja, zurück ging’s so gegen 18 Uhr, wenn die tägliche Fastzeit ihr Ende nimmt. Da müssen sie natürlich erstmal alles stehen und liegen lassen und das Fasten brechen, d.h. sie können wieder trinken und essen bis 4 Uhr am Morgen. Die „fressen“ also urplötzlich los wie die Schweine und betten ’ne halbe Stunde. Dabei hocken sie sich dann überall hin und beten Richtung Mekka. Das ist so krass, wenn man daneben steht, denn es ist urheiß und man will nur noch nach Hause. Aber das Bild bleibt natürlich einzigartig. Wie das dann überall aussieht vor den Moscheen und öffentlichen Plätzen – Wahnsinn!
Hab’ heute früh nur nen Apfel gegessen, dann gegen 16 Uhr echt Knast bekommen. Aber nirgends bekommt man etwas zu essen auf die Hand! Und wenn, dann nur selten und man darf es auch nicht essen, sondern es wegpacken und mit nach Hause nehmen. Ich hocke mich dann in ’ne dunkle Ecke und schieb ’s mir schnell hinter die Kiemen - genauso beim trinken. Das hält doch kein Atheist aus!
Hab’ heute auch zum ersten Mal hier Armut gesehen. Die Leute, die das alles hier aufbauen und bepflanzen: Inder, Pakistanis usw., bekommen max. 150 Euro im Monat und wohnen ganz grausig. Bin heute mit dem Bus durch so ein Viertel gefahren. Als einzige Frau in einem Bus voll mit Männern - brechend voll - aber der Platz neben mir auf dem 2. Sitz blieb frei!
Gestern hab’ ich zum Mittag mit ’ner Herde Inder aus allen möglichen Abteilungen (Sales, PR usw.) am Mittagstisch in der Kantine gesessen. Dabei haben sie manchmal gelacht wie blöde Ursels. :) Sie haben mich alles Mögliche gefragt. Eine davon hatte mich noch abends mit ihrem Freund durch die Stadt gefahren und wir haben uns die teuersten Hotels der Stadt angeschaut! DELUXE - SUPERLUXUS! Wir waren essen für über 100 Euro – das Feinste vom Feinsten - auf riesigen Tellern mit winzigen Portionen. Sie ist vielleicht 25 und arbeitet im Sales; solche Kontakte sind immer gut  
Naja vielleicht wird’s ja mit den Indern - obwohl ich doch noch auf mehr europäische Bekanntschaften hoffe!
Morgen kommt „el chefe“ wieder, mal gucken, was sich da noch ergibt.

Tag 3

Abgelegt unter: Allgemeines aus Dubai — Stephi 4. Oktober 2006 @ 11:52
So nun sieht alles schon ein bisschen besser aus!

Bin gerade eben in die neue Wohnung umgezogen und das sieht doch alles schon
viel besser aus! :)

Im selben Haus - 11 Etage aber ’ne nette kleine Wohnung mit Balkon, einer hübschen Küche und einem sauberen Bad! Alles wunderbar, warum nicht gleich so…

Ein winziger Supermarkt ist unten im Haus. Eine Waschmaschine gibt es in der Küche und einen Samsung Kühlschrank auch - alles ganz neu! Und für hier echt vom feinsten. Ein großer Schrank mit einem Spiegel - halt alles was zu einer Wohnung dazu gehört. Und in dieser Küche wird’ ich mir schon eher etwas kochen. Das Bett ist 200×140cm - ein Traum!

Mit dem Mitarbeiterbus, der jede Stunde fährt, kommt man nach Dubai.
Das kann manchmal 20-60 Min. dauern. Ein Internetcafe ist in 100 Metern Entfernung. Hier kann man für 10 Euro 3 Stunden über das Internet telefonieren, na das ist doch klasse, oder!?

Auf dem weg hierher bin ich fast vertrocknet, weil es schon wieder so heiß ist. Also, dass ich mal an 100 Metern so zu kämpfen habe, hätte ich auch nie gedacht. Jetzt ist es 12.30 Uhr und der selbe harte Weg zurück. Ihr werdet lachen, weil es lächerlich klingt, aber ihr könnt euch nicht im Geringsten vorstellen, wie warm das sein kann!

Ich hoffe alles bleibt so gut wie es ist und bitte noch ein bisschen besser!

Tag 2

Abgelegt unter: Allgemeines aus Dubai — Stephi 3. Oktober 2006 @ 20:00
Hallo ihr Lieben,

noch eine Nacht im Hotel - schön für mich – weil es sich hier ja echt nicht schlecht wohnt. Heute habe ich noch mal frei, weil die Wohnung, in die ich nun ziehen sollte, immer noch nicht frei war. Hab mir also am Nachmittag die Stadt zum ersten Mal vorgenommen. Bin mit dem „public bus“ zum „Jumeirah Beach Parc“ gefahren. Eintrittskosten:1 Euro - hier muss man echt für alles Eintritt zahlen.

Naja und der Ramadan macht mir echt zu schaffen. Nicht in der Öffentlichkeit trinken und essen und das bei nahe zu 40 Grad. Da ist mir heut mal glatt schwarz vor Augen geworden. Konnte mich in dem Moment gerade in den klimatisierten Bus auf einen Sitz retten und schnell Wasser trinken. Musste halt sein…. Naja, war mal wieder eine Warnung für mich - VIEL TRINKEN. Ich hatte auch nicht viel gegessen, aber bei der Hitze hat man auch nicht viel Hunger.

Die Stadt ist einfach zu groß für den Anfang und der Verkehr ist auch nicht gerade meine Welt. Aber das habe ich ja alles gewusst und trotzdem macht es mir zu schaffen. Habe heute am Beach ein paar Leute kennen gelernt: Russen :) , Jugoslawen und DEUTSCHE, wirklich nette Deutsche. Einer war sogar aus Dresden aber leider nur zur Durchreise für 2 tage. Und die andere, aus Ulm - mit ihr habe ich dann noch eine Bootstour auf dem „Creek“ gemacht und eine Tour durch den „Old Souk“(Basar). Das tat wirklich gut.

Wir mussten auch ein Stück mit dem Taxi fahren, das uns aber zum falschen Hafenteil gebracht hatte. Da gab’s schlimmen Ärger mit dem Fahrer, weil wir den Preis nicht zahlen wollten. Naja und dann kam die Polizei usw. - riesen Geschrei (eigentlich echt lustig). Aber gegen zwei Araber kommst du halt als deutsche Frau nicht an. So haben wir den Preis dann zahlen müssen. Es ging auch nur um 3 Euro von insgesamt sechs, aber das war das Doppelte des eigentlichen Fahrpreises. Und es war wie gesagt deswegen ganz lustig, weil die Fahrt eine Dreiviertelstunde gedauert hat, zu einem Ziel, das nur 5 Minuten entfernt war.

Hat mich heut wieder aufgebaut, ein paar Deutsche zu treffen, da es mit den Indern doch nicht so einfach ist, wie ich dachte. Auch mit Telefonieren muss ich mir noch etwas einfallen lassen. Muss doch mit meinen Liebsten mal schwätzen ;) .

Naja morgen zieh ich um, ich hoffe ich komm’ mit der Wohnung, wenn man das so nennen kann, klar. Ohne Klimaanlage und 5 Sterne Bad und Küche. Alles wird gut! Ich geh’ jetzt hoch -  es ist schon 23.15 Uhr – wird’ mir jetzt ZDT zu Gemüte führen, der einige deutsche Sender hier und das das letzte Mal.

Tag 1

Abgelegt unter: Allgemeines aus Dubai — Stephi 2. Oktober 2006 @ 20:00
Hallo ihr Lieben,

ja - wie soll ich anfangen? Wie immer hasse ich die ersten Tage. Ich hasse sie so sehr! Und ich hasse heulen: und wie immer diese Frage (ich mag sie mir schon nicht mehr stellen): warum machst du das? Warum ist man zu sich selber so seelisch grausam? Naja, es wird sich zeigen.
 
Der Flug war soweit OK. 1 Stunde Verspätung aber naja. Der Mann, der mich vom echt luxuriösen Flughafen abgeholt hat, war echt super nett. Wir haben lange gequatscht und es war super angenehm sich mit ihm zu unterhalten. 23 Uhr war ich im Hotel und es waren noch unglaubliche 38Grad draußen. Heute waren es wieder 45Grad.
 
Das "welcome" im Hotel war wunderbar… Das Personal ist nett, sehr nett - sind halt alles Inder und Pakistanis. Das Hotel selbst ist schöner und größer als erwartet und nicht so hässlich wie auf den Fotos. Alles ist riesig und prunkvoll. Naja, viel organisiert hat man nicht für mich, das kann ich sagen nach dem heutigen Tag. Das Zimmer, das man mir gegeben hat, ist groß und echt Luxus - halt 5 Sterne. Ich werd hier auch noch 'ne weitere Nacht wohnen und ziehe am Di. um. Der Chef des Hauses ist nicht da, also fühlten sich nicht viele für mich verantwortlich - außer Mrs. Dr. Deepa - sie hat sich gleich richtig um mich gekümmert: zwecks Essen (hatte seit meiner Ankunft nichts gegessen), mich dem Personal vorstellen usw. Ist 'ne ganz liebe Inderin.
 
Im laufe des Tages hat man mir dann meine Wohnung gezeigt, die war leider alles andere als Luxus, naja, da war der Schock natürlich groß. Dass ich mir die Wohnung mit jemandem teilen soll, wusste ich ja, aber das ZIMMER, das stand und steht für mich nicht zur Debatte. Hab' dann auch gleich protestieren und rumheulen müssen, weil DAS echt nicht geht. Nach langem hin und her, gibt man mir wohl ein anderes. Muss dann in 'ner Woche oder zwei noch mal umziehen. Mal sehen, wird schon alles gut werden! Hoffe ich.
 
Der Block in dem ich wohne, steht jedenfalls mitten in der Wüste mit nix drum herum, aber das war ja auch alles zu erwarten. In der Küche werde ich mir vorerst wohl nicht viel kochen! War heute alles ein bisschen viel, bin runter mit den Nerven. Mit dem Telefonieren muss ich erstmal klären! Ist mit dem Internet schon nicht so einfach! Aber dafür gibt es ja Internet-Cafes. Ach wie ich das heulen hasse!!! Will nicht jammern! Fange am 4. an zu arbeiten, werde erstmal 3 Tage mit den Leuten vom Housekeeping mitlaufen, damit ich in dem Zimmersalat erstmal einen Durchblick bekomme. Und dann werde ich an die Reze gehen. Na gut, ich werde jetzt erstmal Schluss machen. Meld mich wenn’s es mir besser geht und ich wieder mit der Welt und mir klar komme. Fotos gibt’s sobald ich welche gemacht habe. Keine Sorgen machen, bis bald und lasst es euch gut gehen!


WordPress database error: [INSERT command denied to user 'dbo164364558'@'82.165.81.72' for table 'dubeistephi_de_slim_stats']
INSERT INTO dubeistephi_de_slim_stats ( `remote_ip`, `language`, `country`, `referer`, `domain`, `searchterms`, `resource`, `platform`, `browser`, `version`, `dt` ) VALUES ( "916337830", "", "", "", "", "", "/category/allgemeines-aus-dubai/", "-1", "34", "", "1537456875" )